Deutschland: das Angebot der Wohnungen ist viel niedriger als die Nachfrage

Der Umfang des Angebots der Wohnungen auf dem Markt in Deutschland erhöhte sich  im Jahr 2015 auf 260 000-270 000 Objekte. Es ist ungefähr  20 000 Wohnungen mehr als im Jahr 2014.

Jedoch entspricht dieses Niveau des Angebots dem jährlichen Niveau der Nachfrage überhaupt nicht, für dessen Befriedigung es 350 000 bis 400 000 Objekte erforderlich ist, teilt den wöchentlichen Digest der professionellen Ausgabe Property Investor Europe mit der Bezug auf die Information der lokalen Medien mit.

So zitiert die spezialisierte deutsche Immobilien Zeitung die Meinung des Sekretärs des Ministeriums der Wirtschaft und der Energetik Deutschlands Günter Adler, dass das derzeitige Wachstum von Wohnungsbau im Vergleich zu den vorjährigen 245 000 Wohnungen  immer noch nicht genug für Nachfrage ist.

Der Minister für Umwelt, Naturschutz, Bau und der nuklearen Sicherheit Barbara Hendricks gibt die Zahl von 350 000 Wohnungen. Das ist die Zahl der Wohnungen, die ihrer Meinung nach, ausreichend sein wird, die Bürgerwohnbedürfnisse zu erfüllen. Andere Vertreter der Industrie bestehen auf die Zahl in 400 000 Wohnungen.

Adler bemerkt, dass mit dieser Zahl “nicht zu streiten” ist – und dass für die Bildung des angemessenen Gleichgewichst zwischen Angebot und Nachfrage und der Unterstützung den Neubau vor allem die Einführung von regionalen Preisabschreibungsregelungen erforderlich wird.